Elternzeit

Die Inanspruchnahme der Elternzeit bietet die Möglichkeit, sich dem Kind zu widmen, ohne den Kontakt zum Beruf zu verlieren. Anspruch haben alle Eltern, die in einem Arbeitsverhältnis stehen

  • für eigene Kinder oder Kinder der/des Ehe- oder Lebenspartner_in,
  • für Pflegekinder,
  • wenn sie das Kind selbst betreuen und es im gleichen Haushalt lebt

Grundsätzlich kann Elternzeit in jedem Arbeitsverhältnis genommen werden (also auch befristet, Teilzeit, geringfügig Beschäftigte, Azubis). Auch Stipendiat_innen können die Promotionsphase für Familienzeiten unterbrechen. Die Dauer hängt von der Art des Stipendiums ab und sollte bei der jeweiligen Institution erfragt werden.

Befristung

Nimmt eine_ein Mitarbeiter_in mit einem nach § 2 Absatz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) befristeten Arbeitsvertrag Elternzeit in Anspruch, verlängert sich der Vertrag um diese Zeiten (in dem Umfang, in dem eine
Erwerbstätigkeit nicht erfolgt ist). Dasselbe gilt für Zeiten eines Beschäftigungsverbots nach dem Mutterschutzgesetz. Die Verlängerung tritt quasi automatisch ein. Das heißt, es bedarf nicht des Abschlusses eines neuen Arbeitsvertrages, sondern der originäre Vertrag wird verlängert. Voraussetzung für die Verlängerung ist allerdings, dass die_der Mitarbeiter_in das Einverständnis gegenüber der Universität erklärt. Diese Erklärung sollte möglichst frühzeitig und schriftlich erfolgen.

Drittmittelbefristete Verträge verlängern sich nicht grundsätzlich durch die Elternzeit. Sie sollten deshalb im Vorfeld klären, ob das Arbeitsverhältnis fortgeführt werden kann.

Wie lange kann Elternzeit genommen werden?

Elternzeit kann bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes genommen werden, dabei können maximal 24 Monate auch bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres übertragen werden. Wie beim Elterngeld wird auch hier die Zeit der Mutterschutzfrist als Elternzeit angerechnet.

Die Elternzeit kann ganz oder teilweise allein, gemeinsam oder abwechselnd genutzt werden. Jeder Elternteil kann Elternzeit beanspruchen, unabhängig von der_dem Partner_in und unabhängig vom Bezug von Elterngeld. Dabei kann die Elternzeit von jedem Elternteil in drei Zeitabschnitte aufgeteilt werden.

Urlaubsanspruch

Sofern keine Teilzeitbeschäftigung ausgeübt wird, verkürzt sich der Jahresurlaub anteilig um ein Zwölftel pro Monat Elternzeit.

Wie beantrage ich Elternzeit?

Elternzeit muss spätestens 7 Wochen vor Beginn der Universität Leipzig schriftlich gemeldet werden. Im Antrag legen Sie sich verbindlich auf die Elternzeitnutzung innerhalb der ersten zwei Jahre fest. Möchten Sie anschließend auch im dritten Lebensjahr die Elternzeit nutzen, so teilen Sie das wiederum mindestens 7 Wochen vor Beginn mit. Wenn sich das dritte Jahr unmittelbar anschließt, so zählt es nicht als neuer Zeitabschnitt.

Wenn Sie beabsichtigen, während der Elternzeit in Teilzeit zu arbeiten, sollten Sie schon bei der Anmeldung der Elternzeit darauf hinweisen. Bitte richten Sie den Antrag an Ihre Personalsachbearbeitung im Dezernat Personal.

 


letzte Änderung: 01.08.2019 

Sprechzeiten der Personalsachbearbeitung

Dienstag:
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag:
09.00 - 12.00 Uhr

bzw. nach Vereinbarung
Sachgebietsleiter nur nach Vereinbarung