Career Center

Das Career Center ermöglicht Studentinnen und Studenten an der Universität Leipzig einen frühen Einstieg in die Karriereplanung. Es richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und eröffnet über Beratungs- und Qualifizierungsangebote neue berufliche Perspektiven.

Dabei erhalten die Studierenden Kontakt zu potenziellen regionalen und internationalen Arbeitgeber/innen und Alumni/Alumnae der Universität Leipzig.

Gleichstellung, Diversity und Gender Mainstreaming gehören zu den Grundprinzipen des Career Centers.

Research Academy Leipzig

Mit der 2006 gegründeten Research Academy (RA) Leipzig hat die Universität Leipzig eine Dachstruktur für ihre strukturierten Promotionsprogramme geschaffen. Die international ausgerichtete DoktorandInnenförderung im Rahmen der RA Leipzig greift den klassischen Akademiegedanken auf, indem sie Leipziger Doktorand/innen aus dem In- und Ausland mit weltweit führenden Forscher/innen in Verbindung bringt. Das strategische Ziel der RA ist die Ausbildung und Rekrutierung exzellenter Nachwuchswissenschaftler/innen.

Wiedereinstiegsstipendium des Freistaates Sachsen

Ein weiteres Förderinstrument für Nachwuchswissenschaftler/innen mit Familienverpflichtungen ist das Wiedereinstiegsstipendium des Freistaates Sachsen, das aus Mitteln des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) finanziert und von der Universität Leipzig vergeben wird.
Antragsberechtigt für ein Wiedereinstiegsstipendium für den Abschluss der Promotion sind Frauen und Männer mit Hochschulabschluss, die nach der Wahrnehmung familiärer Aufgaben die Arbeit an ihrem Promotionsvorhaben wieder aufnehmen wollen, um es abzuschließen.
Weiterhin können sich promovierte Frauen, die nach einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit außerhalb der Wissenschaft die wissenschaftliche Arbeit wieder aufnehmen wollen, für ein Wiedereinstiegsstipendium zur Vorbereitung auf eine Habilitation bewerben, um die Voraussetzungen für eine Berufung an eine Hochschule zu erfüllen.
Eine Förderung erfolgt vorbehaltlich der Mittelzuweisung durch das SMWK.

Zudem  wird das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)  in Kooperation mit den Europäischen Sozialfonds (ESF) ab April 2016 Stipendien für vier verschiedene Zwecke vergeben:

  • Stipendien für Industriepromotionen (monatlich je 800 Euro)
  • Stipendien für kooperative Promotionen (monatlich je 1600 Euro)
  • Landesinnovationsstipendien (monatlich je 1600 Euro)
  • Mittel für Vorhaben zur Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Karriere

Bewerber/innen aus den genannten Bereichen werden bevorzugt, sofern das jeweilige Promotionsvorhaben innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden kann. Die Bewerbungen können ab sofort in den zuständigen Fakultäten eingereicht werden. Weitere Informationen

Professorinnenförderung

Um Berufungsverfahren möglichst professionell, transparent und gerecht zu gestalten, hat die Universität Leipzig 2012 eine neue Berufungsordnung verabschiedet, die den Gleichstellungszielen der Universität Leipzig explizit Rechnung trägt.

Da ein Frauenanteil von 40 bis 50 Prozent in den Berufungskommissionen die Berufung von Frauen erwiesenermaßen unterstützt, legt die Berufungsord- nung fest, dass an jedem Berufungsverfahren mindestens zwei stimmbe-rechtigte Professorinnen teilnehmen müssen. Eine geschlechterparitätische Besetzung der Berufungskommissionen ist außerdem anzustreben (vgl. BerO § 4 Abs. 2).

Ergänzend zur Berufungsordnung wurde 2012 ein gendersensibler Berufungs-leitfaden entwickelt. Diese Handreichung soll dazu beitragen, mehr exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen für Professuren zu gewinnen und gender-bezogene Diskriminierung in Berufungsverfahren abzubauen. Die gezielte Sensibilisierung aller an Berufungsverfahren Beteiligten für die Genderproble-matik, eine weitestgehende Formalisierung des Bewerbungsverfahrens sowie die detaillierte Dokumentation der einzelnen Verfahrensschritte sind die Kerninstrumente dieses Leitfadens. So wird ein hoher Grad an Transparenz und Selbstkontrolle erreicht, der teil- oder unbewusste Formen von Diskrimi-nierung sichtbar macht und letztlich deren Wirkung mindert.

Mit Hilfe der Berufungsordnung und des Leitfadens strebt die Universität Leipzig – gemäß ihrer Selbstverpflichtung gegenüber der DFG im Rahmen der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards – die Erhöhung des Anteils weiblich besetzter Professuren von knapp 19 Prozent im Jahr 2011 auf 25 Prozent bis zum Jahr 2013 an.

Weitere Förderprogramme

Informationen zu den verschiedenen Mentoringprogrammen an der Universität Leipzig finden Sie hier.

Eigens für Studentinnen der Medizin existiert das Wahlfach "Karriereplanung für Medizinstudentinnen", das seit 2010 jedes Wintersemester von der Gleichstellungsbeauftragten der Medizinischen Fakultät, PD Dr. med. Katarina Stengler, angeboten wird. Um den angehenden Medizinerinnen auf ihrem Weg in den beruflichen Alltag Anregungen mitzugeben und Möglichkeiten medizinischer Laufbahnen aufzuzeigen, erhalten sie einerseits einen theoretischen Input zum Thema Gleichstellung und Karrieremodellen sowie andererseits persönliche Einblicke in die Karrierewege mehrerer Ärztinnen. Auf diese Weise ermöglicht die Medizinische Fakultät ihren Studentinnen jährlich ein fachspezifisches Kurz-Mentoring.


letzte Änderung: 07.04.2016 

Links

"Frauen in die Wissenschaft!"

(Projekt KOWA)

 

Career Center der Universi-
tät Leipzig

Research Academy Leipzig

Wiedereinstiegsstipendium
des Freistaates Sachsen

Berufungsordnung der
Universität Leipzig

Gleistellung am Uni-Klinikum