Programmlinie "t.e.a.m. für Postdoktorandinnen"

 

Im Rahmen des Universitätsbundes Halle – Jena – Leipzig betreuuen ProfessorInnen die teilnehmenden Postdoktorandinnen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Leipzig. MentorIn und Mentee sind dabei jeweils an einer anderen Universität tätig. So werden Netzwerke über die eigene Einrichtung hinaus ermöglicht. An der Universität Leipzig heißt dieses Programm "t.e.a.m. für Postdoktorandinnen" und wird durch das Gleichstellungsbüro koordiniert.

Das Programm beginnt jährlich im Juni und dauert ein, bei Nutzung der Verlängerungsoption zwei Jahre.

Auf der zentralen Website des Programms finden Sie weitere Informationen, sowie die Terminübersicht.

Natürlich können Sie sich auch hier ausführlich über Teilnahmebedingungen und den Ablauf des Bewerbungsverfahrens informieren.


Die Bewerbungsphase ist jährlich von Dezember bis Ende Januar. Das genaue Datum wird rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben.

Programm im Überblick

Die Verfolgung einer Wissenschaftskarriere stellt für Frauen nach der Promotion eine besondere Herausforderung dar. Weibliche Karrierewege sind aufgrund der insgesamt schwierigeren beruflichen Gesamtsituation von Wissenschaftlerinnen oftmals komplizierter und Postdoktorandinnen werden im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bei ihrer persönlichen Karriereplanung seltener durch informelles Mentoring begleitet.

Dadurch profitieren Frauen in geringerem Maße vom Wissens- und Erfahrungstransfer durch etablierte WissenschaftlerInnen zu karriererelevanten Fragen und sind weniger in internationale Netzwerke integriert. Für den Aufbau einer wissenschaftlichen Laufbahn spielen diese Faktoren neben hervorragenden Qualifikationen besonders in diesem Karriereabschnitt jedoch eine entscheidende Rolle.

Das Mentoring-Programm des Universitätsbundes für Postdoktorandinnen fördert in dieser Situation leistungsstarke Postdoktorandinnen, die eine Wissenschaftskarriere erkennbar anstreben, gezielt durch die

  • Vermittlung karriererelevanten Wissens
  • Entwicklung und Verfolgung individuell tragfähiger Karrierestrategien und -kompetenzen
  • Einbindung in internationale Netzwerke

Im Rahmen des Universitätsbundes Halle – Jena – Leipzig werden die Teilnehmerinnen der Universität Leipzig durch professorale MentorInnen der Friedrich-Schiller-Universität Jena bzw. der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für ein Jahr unterstützt. Auch an der Universität Leipzig fördern zahlreiche ProfessorInnen die Teilnehmerinnen aus Halle und Jena. Es besteht die Option, das Mentorat um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Auf diese Weise können sich die Postdoktorandinnen auch über die eigene Universität hinaus mit Kolleginnen der gleichen Qualifikationsstufe, aber auch mit den ProfessorInnen vernetzen.


letzte Änderung: 07.03.2017 

Kontakt

Universität Leipzig

Gleichstellungsbüro
Moritz Muth
Diana Hillebrand

Ritterstraße 16-22
04109 Leipzig

Telefon: 0341 - 97-30094
Telefax: 0341 - 97-30098

E-Mail: team.gsb(at)uni-leipzig.de

 

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Prorektorat für Struktur und strategische Entwicklung
Annette Schacht
 
Universitätsplatz 8/9

Prorektorat für Struktur und strategische Entwicklung
06099 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 5521 015

E-Mail: annette.schacht(at)rektorat.uni-halle.de

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Büro des Vizepräsidenten für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung
Geschäftsbereich Gleichstellung
Annette Wagner-Baier

Johannisstrasse 13

07743 Jena

Telefon: (03641) 930399

E-Mail: VPGleichstellung(at)uni-jena.de