Teilnahme Mentees

Die Programmlinie "t.e.a.m. für Promovendinnen" richtet sich ausschließlich an Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Promotionsphase, deren Projekte an der Universität Leipzig verortet sind. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für die Vergabe der Teilnahmeplätze gibt ein Auswahlgremium nach Sichtung aller Bewerbungen eine Empfehlung ab. Dabei werden Frauen mit Familienpflichten bevorzugt beachtet. Im Anschluss finden persönliche Auswahlgespräche mit der t.e.a.m.-Projektleitung statt. Schließlich wird über die endgültige Platzvergabe entschieden und informiert. Der aktuelle Durchgang beginnt im April 2018 und wird im September 2019 enden.

Für die Teilnahme wird vorausgesetzt, dass die Mentees bereit sind, sich aktiv im Programm einzubringen. Das Mentoring-Tandem bietet nur Mehrwerte, wenn sich die Teilnehmerinnen intensiv mit der eigenen Situation auseinandersetzen und gegenüber dem/r Mentor_in Initiative für Terminabsprachen sowie bei Vor- und Nachbereitung der Treffen zeigen.

Auch die Bereitschaft zur Teilnahme am Rahmenprogramm wird vorausgesetzt. Die Anwesenheit an den Auftakt- und Abschlussveranstaltungen ist terminlich zu gewährleisten. Darüber hinaus sind mindestens drei Workshops sowie zwei weitere Veranstaltungen (Expertise, Alumnae) verpflichtend zu besuchen. Um dies zu ermöglichen, werden die Termine nach Möglichkeit frühzeitig angekündigt. Während der Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, eine kostenlose Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen. Damit dies organisatorisch sichergestellt werden kann, sollte der Bedarf bei jeder Veranstaltung frühzeitig der Programmkoordination mitgeteilt werden.

Zum Auftakt erhalten die Mentees umfangreiches Material, das Hilfestellung zur Gestaltung der Mentoring-Beziehung und zum Rollenverständnis im Rahmen des Programms gibt. Während der gesamten Programmdauer stehen außerdem die  die Projektleitung und -koordination jederzeit unterstützend zur Verfügung.

Teilnahme MentorInnen

Das Prinzip Mentoring beruht auf der Weitergabe von Erfahrungen. Bei t.e.a.m. profitieren Nachwuchswissenschaftlerinnen von der Beratung und Hilfestellung professoraler Führungskräfte. Diese wiederum erhalten im gegenseitigen Austausch Einblicke in die Bedarfe des weiblichen Wissenschaftsnachwuchses.

Für den Mentoring-Pool des Programms "t.e.a.m. für Promovendinnen" werden Professorinnen und Professoren der Universität Leipzig gesucht, die sich mit ihrem Wissen und Erfahrungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen engagieren wollen.

Zu Beginn jedes Mentorats erarbeiten Mentor_in und Mentee eine gemeinsame Zielvereinbarung, die ihnen als Orientierung und Kontrollinstrument dient. Um eine für beiden Seiten erfolgreiche Mentoring-Partnerschaft zu etablieren, wird ein regelmäßiger Kontakt zwischen MentorIn und Mentee empfohlen. Dieser kann bestenfalls in Form persönlicher Treffen oder via Internet-Telefonie erfolgen und ergänzend durch E-Mail-Austausch sichergestellt werden. Die Intervalle der Treffen sollten nicht länger als 3 Monate betragen und pro Treffen mit 1-2 Stunden veranschlagt werden.

Das Mentorat basiert auf Initiative der Mentee, die regelmäßige Treffen anregt, diese inhaltlich vor- und nachbereitet. Von Seiten der Mentor_innen steht die Bereitschaft im Vordergrund, sich Zeit für die Anliegen der Mentee zu nehmen und im diskursiven Austausch Lösungen zu erarbeiten.

Bei Fragen zum Mentorat steht die Projektkoordination jederzeit zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Kontakt

Projektmitarbeiter

Moritz Muth

Nikolaistr. 6-10
04109 Leipzig

 

Telefon: 0341 - 97-30094
Telefax: 0341 - 97-30290

E-Mail:            team.gsb(at)uni-leipzig.de

Profilbögen

für Mentees

für MentorInnen