Das Team des Gleichstellungsbüros organisiert regelmäßig Veranstaltungen, um die Themen Gleichstellung und Familienfreundlichkeit ins Zentrum des universitären und öffentlichen Interesses zu rücken.

 

Pressebericht: DIVERSITY - Hochschulen durch Vielfalt gestalten

 

Am 12. und 13. Februar 2015 veranstaltete das Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig in Kooperation mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen die Tagung „Diversity - Hochschulen durch Vielfalt gestalten“ im Felix-Klein-Hörsaal des Paulinums am Campus Augustusplatz. Die Zusammenkunft von weit über 100 Gleichstellungsbeauftragten, WissenschaftlerInnen, Verwaltungsangestellten, PolitikerInnen und Studierenden aus Deutschland und Österreich dürfte den Teilnehmenden über die beiden erfolgreichen Tage der Konferenz hinaus im Gedächtnis bleiben und dazu beitragen, die Förderung von Chancengleichheit an deutschen Hochschulen und Universitäten weiter in eine richtige Richtung zu lenken. Den gelungenen Auftaktvortrag am 12. Februar übernahm die Schirmherrin der Tagung, die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die im Anschluss an das Grußwort der Rektorin Professorin Dr. Beate A. Schücking über politische Impulse des Freistaates für Diversität an sächsischen Hochschulen referierte. Nachfolgend präsentierte Professorin Dr. Krell unterschiedliche Konzepte von Diversity-Strategien und verschaffte den Teilnehmenden so einen Überblick über die Vielfalt des Forschungsstandes und die mannigfaltigen strukturellen Möglichkeiten ein Diversity-Konzept an der eigenen Hochschule zu etablieren. Ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung stand auch der anschließende Vortrag sowie die beiden Workshop-Phasen, im Zuge welcher ExpertInnen und ProjektleiterInnen den Teilnehmenden je nach persönlichem Wissensstand und fachlichem Interesse vermittelten, wie eine erfolgreiche Analyse der eigenen Hochschule und eine daran anknüpfende konkrete Maßnahmensetzung aussehen kann. Nach einer kurzen gemeinsamen Sondierung und Besprechung der Ergebnisse, lud der Gleichstellungsbeauftragte der Universität Leipzig die Tagungsteilnehmenden zu einem festlichen Empfang in den Ratsplenarsaal der Stadt Leipzig ein, in dessen Zuge es, neben geschmackvollem Ambiente und leckerem Essen, an interessanten Gesprächen nicht fehlte. Den zweiten Tagungstag eröffnete Prof. Amanda Gouws von der Partnerhochschule Stellenbosch in Südafrika, der es in ihrem Vortrag gut gelang, Ähnlichkeiten herauszuarbeiten sowie Differenzen in Herangehensweise und Ausgangslage aufzuzeigen. Mit zwei anschließenden Vorträgen von Dr. Daniela De Ridder und Nathalie Schlenzka als Referentin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes fand auch die abschließende Podiumsdiskussion einen interessanten und feurigen Anstoß, wobei der Diskussionsfreude und den angeregten Argumenten im darauffolgenden Abschluss der Tagung und einem gemeinsamen Mittagessen wieder der gemeinsame Fokus wich, Institutionen wie Hochschulen und Universitäten gerecht für alle Angehörigen zu gestalten.

Schirmherrschaft

 

 

Organisation

 

 

 

In Kooperation mit

Tagungsprogramm

Hier finden Sie das Programm zum Download.