"Behinderung unsichtbar" Hochschulaktionstag 2018

 

Zweiter Aktionstag „Behinderung unsichtbar“

 

Am letzten Maimontag fand zum zweiten Mal auf dem Campus Augustusplatz der Universität Leipzig der Hochschulaktionstag Inklusion statt.

Mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt auf nicht sichtbaren Erkrankungen, stand die Sensibilisierung auf und Sichtbarmachung von psychischen Erkrankungen im Studien- und Arbeitsalltag im Mittelpunkt. In verschiedenen Veranstaltungsformaten konnten sich Interessierte zu diesem Thema beraten lassen oder sich aktiv damit auseinandersetzen.

Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit: Im Vordergrund steht ein Würfel aus Pappkarton. Darauf steht geschrieben: Eine Hochschule für ALLE braucht ALLE. Mach mit. Aktionsplan Inklusion der Universität Leipzig.“ Im Hintergrund sind Füße zu erkennen.

Begleitet von hochsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein, wurde der Aktionstag von Prof. Dr. Hofsäss, Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig und dem Gleichstellungsbeauftragten Georg Teichert eröffnet. Begrüßt wurden die Rektorin der Universität Leipzig, Beate Schücking, der Sprecher für Hochschul- und Wissenschaftspolitik, Holger Mann (MdL, SPD) und René Jalaß, Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Hochschule (MdL, DIE LINKE).

 Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit: Im Mittelpunkt stehen kleine Pappwürfel, jeweils mit einem Buchstaben beklebt und bilden die Worte: „Aktionstag. Inklusion Universität Leipzig“. Rechts und links davon stehen Personen aus der Landespolitik und Universitätsleitung und –verwaltung.

Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ stellten sich ganztägig universitätsinterne und –externe Ansprechpartner_innen und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderungen oder chronischen und psychischen Erkrankungen vor. Dort wurden Interessierte über Unterstützungsmöglichkeiten und Nachteilsausgleiche im Studium oder in der Arbeit informiert und bei Bedarf direkt beraten. Unter Anderem stellten sich die universitätsinternen Beratungsstellen wie die psychosoziale Beratung des Student_innenrates oder der Beauftragte des Arbeitgebers für die Angelegenheiten schwerbehinderter Menschen vor. Daneben präsentierten sich Netzwerkpartner_innen wie der „Sozialverband VdK Sachsen e.V.“, der „Caritasverband Leipzig e.V.“ oder die Selbsthilfegruppe „Kreativ gegen Depressionen“. Der Markt bot darüber hinaus allen Anwesenden eine gute Gelegenheit sich zu vernetzen und auszutauschen.

Parallel zur Vorstellungsstraße gab es im Innenhof ein Bühnenprogramm mit dem Format „Let’s Talk“. In den Kurzvorträgen und einer Lesung sprachen Referentinnen über psychische Belastung am Arbeitsplatz (Dr.in Korek), autistische Wahrnehmungen (Gee Vero), einem Leben mit Schizophrenie (MissKreatiEva) und geschlechterspezifische Aspekte in der Diagnose von psychischen Erkrankungen (Prof.in Dr.in Stengler).

Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit

linkes Bild: Der Markt der Möglichkeiten. An einer langen Tischreihe stellen sich mit bunten Informationsmaterialien die Beratungsstellen vor. An den Tischen lassen sich junge Interessierte beraten. Vor der Sonne schützen sich manche mit einem Sonnenschirm oder Pavillon.

Rechtes Bild: Viele Menschen sitzen auf Bänken oder stehen und hören der Referentin Dr.in Sabine Korek zu. Sie steht auf einer Bühne am Redner_innenpult unter einem Pavillon mit der Beschriftung „Behinderung unsichtbar“.

 Zum Rahmenprogramm des Aktionstages gehörten außerdem diverse Workshops der Netzwerkpartner_innen des Gleichstellungsbüros, wie das Forum „Psychisch fit studieren“ von Irrsinnig menschlich e.V., der Schnupperkurs für Gebärdensprache von der „Landesdolmetscherzentrale für Gebärdensprache“, oder die Beratung zur Einstellung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, organisiert vom „Malteser Hilfsdienst e.V.“

Musikalisch untermalt wurde der Aktionstag durch CLIT*ZER (queer pop/female voices) und Twins in Colour (dreamfolk/dreampop).

Beim ersten Aktionstag wurde der Aktionsplan Inklusion präsentiert und diskutiert. Zum diesjährigen Hochschulaktionstag Inklusion konnten bereits einige erfolgreich durchgeführte Projekte aus dem Maßnahmenkatalog des Aktionsplanes Inklusion vorgestellt werden, die die Universität Leipzig zu einem inklusiveren Ort machen.

Bildbeschreibung im Sinne der Barrierefreiheit

Linkes Bild: Gleichstellungsbeauftragter der UL, Georg Teichert steht vor einem mit einem   beklebten Holzaufsteller. Auf den Plakaten werden die verwirklichten Inklusionsprojekte und Beispiele für Nachteilsausgleiche präsentiert. Herr Teichert erklärt den Dabeistehenden worum es bei diesen Aushängen geht.

Rechtes Bild: Fabius Frantz, Sportreferent des StuRa der UL, wirft einen riesigen und weichen KIN-Ball in die Luft. Im Hintergrund steht „Aktionstag. Inklusion Universität Leipzig auf aufeinandergestapelten Kartonwürfeln“. Herr Frantz klärt über das inklusive Hochschulsportangebot an der Uni auf.

Wir möchten uns bei allen interessierten Studierenden und Mitarbeitenden für ihre Teilnahme und Mitgestaltung des Tages bedanken. Ein besonderer Dank gilt insbesondere unseren Netzwerkpartner_Innen für ihre Teilnahme und Kooperation.

 

 

Medienspiegel

Leipziger Internet Zeitung (Stand 23.05.18)

leipziginfo.de (Stand 23.05.18)

Leipziger Volkszeitung (Stand 23.05.18)


Kurz-Programm

Für größere Ansicht, bitte Bild anklicken 

 

 

 

 

Kontakt

Gleichstellungsbüro
der Universität Leipzig

Strohsackpassage
Nikolaistr. 6-10
04109 Leipzig

Telefon: 0341 97-30090
Fax: 0341 97-39290

E-Mail: diversitaet(at)uni-leipzig.de

Facebook-Logo/gleichstellungsbuero

/gleichstellungsbuero

Weitere Informationen

Rückblick

Einen Rückblick auf den Aktionstag 2017 finden Sie hier.

Anreise und Barrierefreiheit

Informationen zur Anreise und zur Barrierefreiheit.

Programm

Programm

Hier finden Sie den Flyer zum Aktionstag inklusive Kurzprogramm, das ausführliche Programm (barrierefrei) und Kurzbeschreibungen der Workshops und Beratungsangebote.