Ergebnisse der landesbezogenen Auswertung für den Freistaat Sachsen

"beeinträchtigt studieren - best2" Datenerhebung zur Situation Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Den Ergebnissen der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes zufolge hatten im Sommersemester 2016 24,7 % der Studierenden in Sachsen eine gesundheitliche Beeinträchtigung . Bei 9,7 % der sächsischen Studierenden (bundesweit 11 %) wirkte sich die gesundheitliche Beeinträchtigung studienerschwerend aus (DZHW: 2017).

12 % der weiblichen sächsischen Studierenden geben eine studienerschwerende gesundheitlichere Beeinträchtigung an, im Vergleich zu 7,9 % der männlichen Studierenden.

Als gesonderte Zielgruppe, widmet sich die Studierendenbefragung "beeinträchtigt studieren — best2" des Deutschen Studentenwerkes im Wintersemester 2016/2017 den Studierenden mit studienerschwerender gesundheitlicher Beeinträchtigung. Insgesamt haben an der Studie n=20.897 (sachsenweit n=789) mit studienerschwerender gesundheitlicher Beeinträchtigung an der Online—Erhebung teilgenommen.

 


letzte Änderung: 13.02.2020 

Kontakt

Gleichstellungsbüro
der Universität Leipzig

Strohsackpassage
Nikolaistr. 6-10
04109 Leipzig

Telefon: 0341 97-30090
Fax: 0341 97-39290

E-Mail: diversitaet(at)uni-leipzig.de

Facebook-Logo/gleichstellungsbuero

/gleichstellungsbuero

Kontakt Inklusion

Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig

Strohsackpassage
Nikolaistr. 6-10
04109 Leipzig
E-Mail: diversitaet(a)uni-leipzig.de

Projektreferentin
Lara Ludin
Telefon: 0341 97-30098

Projektreferent
Philipp Klemm
Telefon: 0341 97-30097